~TRIO~4 EvEr
 



~TRIO~4 EvEr
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Freunde
  Allgemeine Fotos
  Frankreichaustausch 2006
  Hannover 2005
  Hannover 2006
  Extrem geile Kommentare...
  Kalender 2007
  ~Kristin~
  ~Rike~
  ~JaNa~
  Wie kam es zum Trio?
  Gedichte
  Ne Geschichte ...
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  MTV-Lingen ~Volleyball~
  Partyseite (immer Aktuell)
  ~Henrike's Blog~
  ~Robert's Seite~
  ~Chrissy's Blog~
  ~Tewe's Seite~
  ~Jenny's Blog~
  ~Robin`s Seite~


http://myblog.de/trio4ever

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vertrauen!

Hier stehe ich und frage dich
Weißt du was Vertrauen ist?
Du sagst ja...
aber ist das wahr?
Ich wünsche mir nichts mehr
Meine Gedanken liegen quer
Kann ich dir vertrauen?
Wenn nicht...kann ich es aufbauen?
Bitte sag es mir
Ich bin ganz wirr
Ich denk an dich
und hoff du auch an mich
Denn ein Leben ohne dich
Das will ich nicht!
by Kristin

(Joa das hat Kristin für JaNa geschrieben. Also nicht, dass ihr jetzt denkt, dass Kristin kein Vertrauen hat, aber es gab kein Gedicht für JaNa's Situation und da hat Kristin sich einfach hingesetzt uns eins geschrieben)

und noch ein selbst geschriebenes von Rike

wir waren einst,
bevor sie kam und uns entzweit.
mein herz hör ich traurig klagen
und vor sehnsucht schlagen.
ich vermisse das lachen mit dir,
aber du bist ja bei ihr!
hörst du mich nicht rufen zu dir:
Ich LIEBE DICH!!!
aber anscheinend hörst du's nicht.
weinend fiel ich nieder und wollt zu dir,
aber du warst bei ihr!
vergessen,nicht träumen von dir,
das muss ich lernen,
aber das ist schwer für mich,
denn ich liebe dich!!!!

das sind jetzt noch n paar andere Gedichte,aber nicht selbst geschrieben=)

ich seh dich in meinen träumen,in denen du
mich glücklich machst.
du bist bei mir oft in gedanken,hab schon
so oft an dich gedacht.
hab ich fast aufgegeben,kämpf ich weiter
nur für dich.
und wenn ich nachts zum himmel blicke,
bist du der hellste stern für mich.
ob im traum,gedanke,ob jeder stern,
in wirklichkeit bist du so fern...

Ich versuche zu verstehen was ich früher nie verstand,
dass zwei Menschen die sich liebten so tun,
als hätten sie sich nie gekannt...
Kennst Du die Sprüche,
die sagen ich vermiss dich so sehr?
Vergiss sie alle,
denn ich vermiss Dich viel mehr!

Sehnsucht-
Ein Lied zu hören,
es aber nicht singen zu dürfen,
Den Windhauch zu hören,
ihn aber nicht fühlen zu dürfen,
Das Licht zu sehen,
aber nicht erleuchtet zu werden,
das ist die Sehnsucht die ich fühle.
Die Wahrheit zu wissen,
sie aber nicht zu sagen,
Die Enttäuschung zu kennen,
sie aber nicht zu vermeiden,
Die Suche zu hassen,
sie aber nicht aufzugeben,
das ist die Sehnsucht die ich fühle.
Die Hoffnung aufrecht zu halten,
ohne singen zu dürfen,
ohne den Wind zu fühlen,
ohne erleuchtet zu werden,
ohne die Wahrheit sagen zu dürfen,
ohne die Enttäuschung zu vermeiden,
ohne aufzugeben, bis ich finde,
das ist der Wunsch den ich fühle.

Liebeskummer-
Manchmal denke ich,
ich habe es geschafft,
habe den Gipfel fast erreicht.
Doch dann kommen die Erinnerungen wieder;
Ein Lied! Ein Wort! Ein Gedanke!
Und schon rolle ich den Berg wieder hinab.
Vergessen werde ich Dich nie!
Ich kann es einfach nicht!
Denn in meinem Herzen
trage ich immer noch unsere schönen Stunden,
die schönsten Stunden meines Lebens.
Ich liebe Dich!
Für immer!!!

Abschied
Nur einen Augenblick noch Deine Nähe,
einen kurzen Moment verlorenes Glück.
Nur einen Augenblick noch Deine Nähe,
einen kurzen Moment verlorenes Glück.
Küss mich noch einmal bevor ich gehe,
dreh einmal die Uhr ein wenig zurück.
Nur einen Augenblick in Deinem Arm,
verflogene Geborgenheit empfinden.
Halt mich noch ein einziges mal warm,
um den Abschiedsschmerz zu binden.
Nur einen Augenblick noch kurz erleben,
zeig mir noch einmal wie es mal war.
Letzter Kuss, ein letztes sanftes Beben,
Zeiten gehen oder waren gar nicht da.

Einsam
Ich steh alleine in einem Raum,
Türn und Fenster sind dort nicht vorhanden,
weis nicht wie ich ich dort hinkam,
doch merke ich wie langsam
die Wände auf mich zu kommen,
es wird immer enger,
der Raum immer kleiner,
die Wände halten nicht an,
bewegen sich immer weiter nach innen,
schreie verzfeifelt um Hilfe,
doch niemand kann mich hören,
denn ich bin nur eine kleine Seele,
gefangen unterm Eis
die verzfeifelt versucht,
an die Oberfläche zu gelangen.

DU
Wenn ich an diesem lauen Sommerabend
den Sonnenuntergang anschaue,
bin ich mit meinen Gedanken ganz bei Dir.
Die letzten Sonnenstrahlen des Tages erhellen meine Seele
und der sanfte Wind streichelt mein Gesicht.
Die Vöglein auf den Bäumen singen ein Lied der Liebe.
Ach, wenn Du doch jetzt bei mir wärst!

Alles vorbei

Der Tag geht zu ende es wird Nacht,
was hätte ich nur ohne dich gemacht.
Du warst mein Trost in schweren Stunden,
doch nun kreist du irgendwo im Himmel deine Runden.
Ich schaue in die Sterne und denke an dich,
der hellste bist du und er leuchtet in dieser Nacht nur für mich.
Was soll ich bloss machen ohne dich?
Verlassen hast du mich!
Warum hast du das getan, wollte dir noch soviel sagen,
früher konnte ich es niemals wagen.
Die Trauer zerfrisst mich still und leise,
ich weiss nur, das du schon bist auf einer unendlichen reise.
Komm zurück zu mir, lass mich noch einmal in deine Augen schauen,
ich will es mich jetzt endlich trau´n,
dir die Wahrheit zu sagen über mich,
ich bin nicht so wie du dachtest, bin nicht stark, bin nicht gescheit,
komm zurück und hör mir zu,
dann erst komme ich zur ruh.
Würde dir mein leben schenken,
um dich noch einmal zu sehen.
Eines muss ich dir sagen:
Du hattest mit allem recht,
ich habe dich mehr geliebt als mein eigenes leben.
Wollte nie glauben, das auch meine Wünsche in Erfüllung geh´n,
wollte nie zu meinem leben steh´n.
Habe soviel gelernt nur von dir,
wie kannst du mich zurücklassen hier?
Nur ein Satz war gelogen, du sagtest: „Ich werde immer bei Dir sein“!
Wo bist du jetzt, warum lässt du mich allein?
Egal was kommt ich werde dich immer lieben,
denn irgendwann verdrängt der Körper die Trauer,
und endlich kann ich schau über diese hohe Mauer.
Aber bis dahin wird noch viel Zeit vergeh´n,
denn heute kann ich das alles immer noch nicht versteh´n


Die Liebe fragt die Freunschaft:
"Wofür bist du eigentlich da?"
Die Freundschaft antwortet:
"Um die Tränen zu trocknen,
die du angerichtet hast!"



Abschied

Ein Freund, der Dich so gut verstand,
reicht zum Abschied Dir die Hand.
Du zweifelst, ja Du glaubst es nicht,
und Tränen rinnen ins Gesicht.
Minuten noch, dann geht er fort,
von diesem, so vertrautem Ort.
Wo Du nun ohne ihn musst sein.
Unter vielen doch allein.


Du sitzt in einem hellen, warmen Raum
Und doch ist es Dunkel und Kalt.
Du hörst einen Witz und lachst.
Und doch bist Du traurig.
Du hast alles.
Und doch fehlt Dir was.
Du bist umgeben von Menschen.
Und doch bist Du allein.
Du wirst gemocht,
doch das reicht Dir nicht.
Alles was Du brauchst, ist jemand,
der Dir alles geben kann.
Und jeden noch so dunklen, kalten Raum,
hell und warm erscheinen lässt!


Bist Du mal traurig und am ende,
streck Deine Arme
und nimm meine Hände,
sie ziehen Dich hoch
und geben die Kraft.
Freundschaft hat schon so vieles
geschaft!!



Du- in meinen Augen

Ein unerreichbares Ziel
Hinter hohen Mauern gut versteckt
Bezaubernde Seele und ein Herz mit so viel Gefühl,
dass Sehnsucht und Hoffnung in mir erweckte
Ein Wunder, dass mich ganz tief berührt

ICH - in Deinen Augen

Unsere Begegnung bedeutet nicht viel
An mir nichts besonderes entdeckt
Dein Herz blieb ganz still
Jemand der Dich in Deinen Ängsten bestärkte,
der Deine Erwartungen nicht erfüllt

Für mich - tiefes Gefühl

Für Dich - nichts.




Was nützt es, wenn ich Dich liebe?
Du wirst ja doch nicht mein
und hoffnungslose Liebe,
die bringt nur Tränen ein.

So werd' ich von Dir lassen,
auch wenn mein Herz zerbricht
und werd auch den nicht hassen,
der glücklich mit Dir ist.

Ach, hätten meine Augen
die Deinen nie gesehen.
So könnt' ich froh und munter
an Dir vorüber gehen.


Ich liebe dich, drei Worte die Alles oder Nichts bedeuten können.
Jedesmal wenn sie für jemanden Nichts bedeuten, wird für den,
für den sie Alles bedeuten eine Welt zerbrechen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung